#1

kevin_schwert

Österreich

Ich bin ein großer Fan von Mirrors Edge. Vor kurzem habe ich den Nachfolger Mirror's Edge Catalyst für nen 10er beim Media Markt gefunden und gleich mitgenommen. Aber ist das Spiel so genial wie der Vorgänger?

Man beginnt in einem Gefängnis, wieso Faith, die Hauptfigur, da drinnen ist, weiß ich nicht, da man dafür irgendeinen Comic lesen muss. Man flüchtet halt und schließt sich der Runner Gruppe unter der Leitung von Noah an. Die Story ist mMn eher ne 08/15er Story und überrascht nicht wirklich.

Als ich hörte, Open World, war ich skeptisch. Und das zurecht. Man muss einfach die selben Wege immer und immer wieder gehen, bis der Moment kommt und es einem zu blöd wird und man dann aktive die Schnellreise verwendet. Es gibt viele Sammelgegenstände, die aber eher Sinnlos sind. 

Neu gibt es jetzt einen überflüssigen Skill Baum und die Runner vision. Die Runner Vision zeigt einen immer einen Weg, den man einschlagen kann, um ans Ziel zu kommen. Die habe ich fast immer ausgeschalten, da ich meine Wege selber finden will und keinen, wortwörtlich, roten Faden folgen will.

Mir hat der 1. Teil so gut gefallen, da man einfach nur gerannt ist. Es gab nichts außer rennen und gelegentlich ein paar KrugerSec Mitglieder erschießen, was in Catalyst nicht mehr geht, da man die Waffen nicht aufklauben kann. In Mirror's Edge Catalyst hat man enfach nur ne 08/15 Open World, wo man die selben strecken immer und immer wieder läuft.

Anders ist das in den Hauptmissionen. In denen ist man fast nie in der Open World sondern in spezial Gebieten. Die Level waren alle eigentlich Fair außer das letzte, das war ziemlich frustrierend. 

Mir hat der 1. Teil eindeutig besser gefallen, aber trotzdem hatte ich mit Caralyst Spaß. Ich würde dem Spiel dennoch 75/100 geben. War nicht das, was ich mir erhofft habe, hat aber dennoch oft Spaß gemacht. 

43 Aufrufe | 1 Beiträge