#1

kevin_schwert

Österreich

Ich bin ein Fan der Fire Emblem und der Warriors Reihe. Deshalb habe ich mich gefreut, als ein Warriors Spiel im Fire Emblem Universum angekündigt wurde. Aber dann wurde ich auch skeptisch. Passen die 2 Marken überhaupt zusammen?

Zuerst einmal zur Story. Die Zwillinge der Königsfamilie im Königreich Aytolis, Rowan und Lianna, trainieren gemeinsam mit dem Prinzen Darios von Gristonne als plötzlich Portale im Himmel erschienen. Aus diesen strömen Monsterhorden. Die 3 entschließen sich, zu fliehen. Bei der Flucht werden die Zwillinge und Darios jedoch von Rowan und Liannas Mutter getrennt. Diese übergibt jedoch durch einen Spalt in der Wand das Flammenschild. Mit diesem sollen die Zwillinge den bösen Drachen Velezark aufhalten. Im laufe der Story schließen sich immer mehr Charaktere der Fire Emblem Reihe den Protagonisten an.

Zur Story habe ich aber einige Kritikpunkte. Es gibt keine guten Twiste. Eigentlich gibt’s nur einen Twist, den man schon meilenweit erkennen kann. Auch die Charaktere muss ich kritisieren. Fire Emblem hatte immer gute Charaktere, die vor allem mit eigener Persönlichkeit punkten, in Fire Emblem Warriors jedoch gibt es kaum Charakter Entwicklung und da die meisten sehr wenig Screentime haben, geht dort viel potenzial verloren. Auch erfährt man eigentlich nichts über die Charaktere. Es gibt nicht sehr viele Nebendialoge. 

Das Gameplay ist ähnlich wie in anderen Warriors spielen. Du schlägst dich durch Gegner Horden, wärend du die Missionen erfüllst. Wenn man viele Gegner besiegt, lädt sich deine Spezialattack Leiste auf und du kannst einen starken Angriff ausführen. 2 Charaktere können sich zusammenschließen, was Boosts bringt. Man steuert mehrere Charaktere gleichzeitig, zwischen denen man herumschaltet. Es gibt auch wieder ein „Schere-Stein-Papier“ Prinzip, wie man es aus Fire Emblem kennt. Axt ist stark gegen Speer, Speer ist stark gegen Schwert, Schwert ist stark gegen Axt. Und wenn man eine Lufteinheit steuert mach einen großen Bogen um Bogenschützen, da du sonst geonehittet wirst.

Das Spiel ist, wie man es von Warriors Teilen gewöhnt ist, sehr einfach. Auch auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad hatte ich keine Probleme.

Die Musik ist gut und das Spiel sieht auch gut aus und war nicht verbuggt. 

Zusammenfassend war Fire Emblem Warriors ein nettes Spiel für zwischendurch. Die Warriors Formel und das Fire Emblems Setting hat meiner Meinung nach nicht so gut zusammengepasst. Es war ein ganz ok, aber es hat mich dann doch etwas enttäuscht. Jedoch bekommt das Spiel von mir 75/100 Punkten.

 

Da Ich wegen der Matura schon einige Reviews hinten bin, werde ich die nächsten Tage jetzt jeden Tag eine schreiben. Morgen kommt Quantum Break.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »kevin_schwert« (14.05.2018, 05:50)
#2

Psych

Deutschland

Ich kenne das Spiel zwar nicht, aber vom Gameplay her finde ich das ganz interessant. 

Allerdings interessiert mich Quantum break dann doch eher 😃

29 Aufrufe | 2 Beiträge